UFC bei facebook

Aktuelles

Bronze für Moritz Weitbrecht vom UFC Frankfurt bei den Deutschen Junioren Meisterschaften

Am 1./2. Dezember fanden  in Leverkusen die Deutschen Junioren Meisterschaften im Herrendegen und in Waldkirch im Damendegen statt. Es waren jeweils  96 Fechter bzw. Fechterinnen, die sich im Laufe der Saison in ihren Landesverbänden qualifizieren konnten, startberechtigt.

Aufgrund seines zweiten Platzes auf der Deutschen Juniorenrangliste war Moritz Weitbrecht vom UFC Frankfurt von der Vorrunde befreit und startete direkt in das KO der Besten 64. Ein klarer 15:5 Sieg gegen Schuba gab die nötige Zuversicht direkt in die Besten 32 weiter zu ziehen. Doch Zeno Gries vom FC Berlin Süd-West machte ihm einen Strich durch die Rechnung: „Ich weiß auch nicht, was los war.  Ich habe klar geführt und dann nicht voll durchgezogen. In der Mitte war ich zu unkonzentriert und habe Fehler gemacht, die eigentlich nicht passieren dürfen.“  Diese Chance hat Gries offensichtlich gut genutzt. Im Hoffnungslauf gegen Leenders lies Moritz dann nichts mehr anbrennen. „Von da an habe ich voll konzentriert gefochten“, was ein jeweiliger 15:10 Sieg zuerst gegen Jarek, dann gegen den Offenbacher  Bodoczi belegten. Erst der Heidenheimer Florian Maunz konnte Moritz vor dem Einzug in das Finale der letzten 8 noch kurz aufhalten. „Es war ein ausgeglichenes Gefecht, bei dem Florian das Glück zum Schluss auf seiner Seite hatte“, so Moritz. Mit einer erneuten Runde durch den Hoffnungslauf gegen den Berliner Swiridow bestätigte Moritz aber erneut seine Stärke. Im Finale der letzten 8 überzeugte er mit einem Sieg gegen den Ranglisten Dritten Kuchalski aus Leverkusen. Erst ein erneutes Zusammentreffen mit Bodoczi im Halbfinale hat seinen Lauf letztendlich gestoppt. Sein Ziel, im Einzelwettbewerb eine Medaille zu holen, hat er mit Bronze erreicht.  Killian Farrell  konnte in der Vorrunde 4 Siege bei 2 Niederlagen verbuchen. Im 64er KO unterlag er dem Osnabrücker Noe Walter und belegte damit Platz 43. Luis Weitbrecht kam mit 3 Siegen aus der Vorrunde in das 64er KO, verlor dort aber gleich zweimal und beendete die Deutschen Meisterschaften mit Platz 61. Christoph Weidlich kam nicht über die Vorrunde hinaus und wurde 89.

In den Mannschaftswettbewerben stellten die UFC Fechter Moritz und Luis Weitbrecht gemeinsam mit den Offenbachern Bodoczi und Meszaros eine Startgemeinschaft. In der Vorrunde konnten sie alle Mannschaftskämpfe für sich entscheiden. Anschließend folgten sichere Siege gegen Esslingen, Hardheim Höpfingen und Leverkusen. Erst im Finale gegen die Heidenheimer Mannschaft wurde es spannend. Im Sudden Death beim Stand von 44:44 Treffern gelang den Heidenheimern der entscheidende Treffer. Die Hessen wurden damit Deutscher Vizemeister.

Bei den Damen waren die Erwartungen der Frankfurter nicht so hoch gesteckt, da ausschließlich A-Jugendliche UFC Fechterinnen bei den Junioren an den Start gingen. Nach sicheren Vorrunden, in denen Anna Jonas und Sophia Weitbrecht jeweils 6 Siege verbuchen konnten, verpassten sie dennoch ihr Ziel, die Runde der besten 16 Fechterinnen zu erreichen, sehr knapp. Anna unterlag in der Direktausscheidung gleich zweimal der Überraschungssiegerin Anna Hornischer aus Heidenheim. Über den Hoffnungslauf konnte sie sich immer wieder zurück kämpfen, bevor sie dann im Sudden Death der Heidenheimerin Esser mit 15:14 Treffern unterlegen war. Sie erreichte damit den 21. Platz. Sophia tat sich gleich im ersten Gefecht der Direktausscheidung gegen die Leipzigerin Kroll schwer und musste sich ebenfalls über den Hoffnungslauf in die Runde der besten 32 Fechterinnen kämpfen. Dort wurde sie von der Mannheimerin Becker erneut in den Hoffnungslauf geschickt. Nach einer weiteren Niederlage gegen die Heidenheimerin Gnaier belegte sie den 22. Platz. Katharina Jung verbuchte in der Vorrunde 4 Siege bei 2 Niederlagen und schaffte auch in der Direktausscheidung einen Sieg. Nach einer äußerst knappen Niederlage gegen Schmidt-Thomee belegte sie den 38. Platz. Joanna Hesdahl schaffte in der Vorrunde 3 Siege, verlor dann aber in der Direktausscheidung gleich zweimal und beendete den Wettkampf mit dem 62. Patz.  Eva Jonas, die als einzige B-Jugendliche am Start war, schaffte in der Vorrunde immerhin einen Sieg und damit Platz 84.

In den Mannschaftswettbewerben konnten die vier A-Jugendlichen Fechterinnen des UFC einen beachtlichen 6. Platz erreichen. In der Vorrunde gewannen sie gegen Bayern, Krefeld/Reydt und Reutlingen/Ulm. Im Viertelfinale unterlagen sie in einem dramatischen Wettkampf den Fechterinnen aus Solingen mit 45:44 Treffern.

 

 

                                                                      

  • Neuster Beitrag vom: 09. Februar 2017

 

zu den aktuellen

UFC - Turnierausschreibungen

geht es HIER